Napoli – wildes, wundervolles Chaos

Napoli – wildes, wundervolles Chaos

Napoli – wildes, wundervolles Chaos Wildes, wundervolles Chaos. Das ist mein erster Eindruck von Napoli. Vespas sausen an mir vorbei, Italiener bieten mir schreiend regionale Ware von ihren Marktständen an, Verkehrsregeln gibt es keine und an jeder Ecke...
Rom – einfach anders

Rom – einfach anders

Rom – spannend anders Was ist das Erste, das dir beim Stichwort Rom in den Sinn kommt? Das Kolosseum? Die Römer? Der AS Roma? Die Fontana di Trevi? Etwas anderes? All das und noch viel mehr macht Rom zu einer der spannendsten Städte der Welt. Rom ist anders...
Florenz – das Herz der Toskana

Florenz – das Herz der Toskana

Florenz – das Herz der Toskana Florenz, die Hauptstadt und das Herz der Toskana, eine der schönsten Regionen Europas, oder gar der Welt. Mit dem Zug in wenigen Stunden von der Schweiz erreichbar, mitten ins Herz der Toskana. Die Stadt ist nicht klein, aber...

Back home

Mit zwei Stunden Verspätung bin ich schlussendlich zuhause angekommen. Die Wäsche ist gewaschen, der Magen mit Essen gefüllt und der Koffer neu gepackt. Jetzt gehe ich schlafen und in wenigen Stunden geht es weiter: ab nach München.

Winter

Also so habe ich mir das nicht vorgestellt. Da „wegen eines Ereignisses in Italien“ der Zug bereits über eine Stunde Verspätung hatte, fuhren wir nicht durch den Lötschberg, sonden wurden über den Berg umgeleitet. In Domodossola schien noch die Sonne, in Kandersteg...

Stresa

Seit einer halben Stunde stehen wir in Stresa. Der Chauffeur (oder wie heisst das noch mal?) hat vorhin auf italienisch und english irgendetwas ins Mikrofon genuschelt, das niemand verstanden hat. In Stresa war auch gar kein Halt vorgesehen, nur in Domodossola....

Milano again

Mit einem wilden Ruck kam der Zug in Milano zum Stehen. Viele Reisende standen vor der grossen Anzeigetafel und warteten darauf, dass ihr Zug mit dem dazugehörigen Gleis aufleuchtet. Der einzige Zug, der bereits da war, und dessen Gleis bereits bekannt war, war der...

Ciao Napoli, alla prossima

In der Pasticceria sitzend, vor mir ein mit Konfitüre gefülltes Gipfeli, einen Cappuccino und ein frischgepresster Orangensaft, denke ich über meine Zeit in Italien nach. Sechs Tage in drei Städten. Ich tendiere immer dazu, meine Reisen etwas zu voll zu packen. Zu...

L‘ultima pizza

Belle hat gerade ihren Vater im Schloss des Biestes gefunden, als ich auf Pause gedrückt habe, in meine Flipflops geschlüpft bin und mich auf den Weg gemacht habe, meine letzte Pizza essen zu gehen. Einmal unten angekommen (es geht ganz schön viele Treppenstufen...

La bella e la Bestia

Nach langem Fussmarsch bin ich zurück im AirBnB angekommen. Ich habe geduscht, ein wenig geschlafen und nun schaue ich die Schöne und das Biest auf Italienisch. Später hole ich mir noch eine letzte Pizza, bevor es für mich morgen auf den Nachhauseweg geht.