Titel Nachhaltigkeit

Wie kann ich nachhaltig reisen?

Hast du dich schon Mal gefragt, wie du dich auf Reisen so verhalten kannst, dass du die Umwelt besser schützt? Niemand ist perfekt und wir können uns immer weiter verbessern. Es ist der Wille und die kleinen Schritte, die zählen. Du liest diesen Artikel, was heisst, dass du dir dessen bewusst bist und du etwas an deinem Reiseverhalten ändern möchtest. Congrats! Ich habe dir eine Liste mit 21 Punkten zusammengestellt, mit deren Hilfe du nachhaltig reisen kannst. 

 1 Fleischkonsum reduzieren

Mir ist es immer wichtig, die Gegebenheiten vor Ort und die Kultur des jeweiligen Landes zu respektieren. Ist die lokale Küche geprägt von fleischhaltigen Gerichten? Dann probiere ich diese aus und erlebe einen Teil der Kulinarik der Gasgeber. Meiner Meinung nach muss es jedoch deshalb nicht jeden Tag Fleisch geben. Umgekehrt ist es das Gleiche. Essen die Einheimischen vorzugsweise vegetarisch? Dann muss auch ich kein Fleisch essen. Das Reduzieren des Fleischkonsums ist ein Schritt in die richtige Richtung.

2 Fischkonsum reduzieren

Same same but different ist es mit dem Konsumieren von Fisch. Wie du bereits im Artikel “Gibt es Überfischung wirklich?” lesen kannst, gilt hier ebenfalls das richtige Mass. Bist du in einem Land mit Meeranschluss, wo der Fisch frisch gefangen und verspeist werden kann? Kennst du die genauen Umstände, unter welchen der Fisch gefangen wird? Wenn nicht, dann iss lieber etwas anderes. Bist du in einem Land, in dem es kein Gewässer gibt, aus dem Fisch gefangen wird? Dann informiere dich über die Esskultur und passe dich dieser an. Das ist doch das schöne am Reisen. Neue Kulturen kennenzulernen und etwas zu essen, das du vorher noch nicht kanntest.

 3 Lokal einkaufen

Mittlerweile gibt es ja überall alles. Leider. Was es früher nur in Amerika gegeben hat, gibt es nun auch in Europa. Ich finde, dass dadurch ein Teil des Charmes verloren geht. Klar ist es praktisch, dass nun auch alles online bestellt werden kann oder eine grosse Ladenkette auch in Europa Filialen eröffnet. Trotzdem finde ich es reizvoller, die lokalen Geschäfte zu besuchen. Läden zu entdecken, die es in meiner Heimat nicht gibt. So sammelst du nicht nur neue Erfahrungen, sondern unterstützt die lokale Wirtschaft, was wichtig ist für den nachhaltigen Tourismus.

 4 Eigene Tasche beim Einkaufen

Eine Stofftasche nimmt nicht viel Platz ein und sie ist wiederverwendbar. Plastik ist eines unserer grössten Probleme, was die Umweltverschmutzung angeht. Mit einer eigenen Tasche beim Einkaufen vermeidest du unnötigen Plastikmüll. Das gilt auf Reisen genauso wie zuhause.

 5 Müll trennen

Klingt vielleicht erst Mal banal, ist aber wichtig. In vielen Ländern gibt es Abfallkonzepte, die es den Touristen ermöglichen, ihren Müll zu trennen. Die wiederverwendbaren Stoffe werden gesammelt und können recycelt werden. Im eigenen Land ist das meistens selbstverständlich. Das geht jedoch auch ganz gut im Ausland.

 6 ÖV nutzen

Das ist wohl ein Tipp, der nicht neu ist. Dass Autofahren für die Umwelt nicht gut ist, ist bei allen angekommen. Trotzdem lassen sich viele den Luxus eines eigenen Autos nicht nehmen. Auch ich bin über zehn Jahre Auto gefahren. Erst im Frühjahr 2022 habe ich mich dazu entschieden, mein Auto zu verkaufen und nun bin ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Auf Reisen gehört die Nutzung des ÖV auch zum Erlebnis. Bist schon mal in Amsterdam Tram gefahren und hast die lustig klingenden holländischen Ansagen gehört? Hast du schon Mal in Milano drei Stunden auf deinen Zug gewartet, der einfach nicht kommen wollte? Bist du in London schon Mal in der vollgestopften Tube gefahren? Da werden Geschichten geschrieben, die du im Auto im Stau nicht erlebst und nicht weiter erzählen willst.

 7 Zu Fuss erkunden

Meine Lieblingsbeschäftigung auf Reisen ist das Spazieren. Stundenlang kann ich durch Gassen und Natur schlendern und alles um mich herum aufsaugen. Du bekommst viel mehr von der Atmosphäre mit und entdeckst Plätze, die du in der U-Bahn oder im Auto nicht mitbekommen hättest. Und du bist klimaneutral unterwegs.

Markt

8 Mit dem Fahrrad unterwegs sein

Falls Spazieren nicht so dein Ding ist, gibt es noch das Fahrrad. In den angenehm warmen Jahreszeiten ist es auch möglich, einen neuen Ort mit dem Fahrrad zu erkunden. Du bist schneller unterwegs und du hast Bewegung. Natürlich gehört das Fahrradfahren in Städten wie Amsterdam und Kopenhagen sowieso zum Erlebnis dazu.

9 Weniger fliegen

Schon Mal vorne weg: Ich liebe es zu fliegen. Ich habe bis dato schon über 70 Mal den Satz: “Cabin crew ready for take off” gehört. Trotzdem habe ich mich im Sommer 2021 bewusst vom Fliegen innerhalb Europas verabschiedet. Gerade da gibt es so tolle Zugverbindungen, mit denen du neue Länder entdecken kannst. Und was du alles siehst! Ganz nach dem Motto. “Der Weg ist das Ziel.”.

10 Lokal und saisonal essen

Nichts lieber als das. Nicht immer das Gleiche essen wie zuhause, sondern Mal Neues ausprobieren. Die Einheimischen unterstütze ich, in dem ich in Restaurants essen gehe, in denen mit lokalen und saisonalen Produkten gearbeitet wird. So entdecke ich Sachen, die ich in einer Fast Food Kette nicht gefunden hätte.

11 Eigene Trinkflasche dabei haben

Nachdem ich die Doku “Zac Efron – Down To Earth” gesehen habe, bin ich in den nächsten Supermarkt und habe mir eine Trinkflasche gekauft. (Was Zac Erfon sagt, ist Gesetz). Diese ist seither mein treuer Begleiter. Bevor ich aus dem Haus gehe, fülle ich sie mit Wasser und brauche so nirgends mehr eine Plastikflasche zu kaufen. In vielen Ländern gibt es auch Stationen, bei denen du deinen Wasservorrat unterwegs auffüllen kannst.

12 Kulturen respektieren

Da gehört von der Kulinarik über die Religion bis zum Einkaufsverhalten alles dazu. “Der Tourist zerstört, was er sucht.”.  Einen Satz, den ich aus meiner Ausbildung zur dipl. Tourismusfachfrau HF mitgenommen habe. Sehr treffend beschreiben diese Worte, was ich damit meine. Wir reisen, um etwas Neues zu sehen, und um fremde Kulturen kennenzulernen, wollen aber gleichzeitig auf nichts verzichten. So erwarten wir alles, was wir zuhause haben, auch im Ausland. Die Länder reagieren auf den Wunsch der Touristen und so geht Schritt für Schritt die Lebensart im bereisten Land kaputt. Mehr erfährst du im Artikel: Was ist nachhaltig reisen?”.

13 Weniger reisen

Klingt schlimm oder? Für mich auch! Reisen und Tourismus ist per se nicht nachhaltig. Wir müssen also genau abwägen, wann und wohin wir reisen. Es ist auch schön mal eine Woche von zuhause aus Ausflüge zu machen oder das eigene Heim zu geniessen. Vielleicht wolltest du schon lange Mal umdekorieren oder die Möbel neu arrangieren? Ferien eignen sich auch dafür perfekt.

14 Weniger Packen

Tatsächlich braucht ein Flugzeug, genauso wie ein Auto, weniger Antriebskraft, wenn wir weniger packen. Das Transportmittel ist dann leichter und kommt einfacher vom Fleck. Brauchen wir wirklich so viele Kleider und Schuhe auf Reisen? Besser nochmal überlegen bevor du den Koffer oder den Rucksack endgültig schliesst.

Kambodscha Tempel

15 CO2 Emissionen «ausgleichen»

Das ist keine Entschuldigung oder ein Freipass zum Fliegen. Es ist aber eine gute Möglichkeit, etwas für die Umwelt zu tun. Ich gleiche meine CO2 Emissionen jeweils auf MyClimate aus. Die eingezahlten Beträge werden eingesetzt für soziale Projekte und Massnahmen gegen den Klimawandel.

16 Handtücher mehrmals brauchen

Die meisten Hotels geben ihren Gästen diese Möglichkeit bereits mehrere Jahre. Die Maschinen, welche die Handtücher waschen, brauchen extrem viel Wasser und Chemikalien. Das ist sehr belastend für die Umwelt. Zuhause waschen wir unsere Handtücher ja auch nicht täglich, wieso sollten wir uns auf Reisen anders verhalten?

17 Mit nachhaltigen Unternehmen reisen

Bei diesem Punkt gilt es wirklich vorsichtig zu sein und sich gut zu informieren. Viele Labels sehen zwar gut aus, wenn wir sie jedoch genau anschauen sind sie mehr Schein als Sein. Hier habe ich dir eine Seite verlinkt, auf der du eine Übersicht zu Umweltlabels findest.

18 Nachhaltige Unterkunft wählen

Viele Hotels bemühen sich um eine nachhaltige Zukunft. Kleine Schritte sind meiner Meinung nach bereits wichtig. Informiere dich vor deiner Reise gut über die Unterkünfte und deren Einstellung zum nachhaltigen Tourismus. Gehe auf die Website deines Lieblingshotels, schaue dich dort um und lies dich durch die Informationen. Wird das Thema Nachhaltigkeit überhaupt angesprochen? Wird dem ökologischen Reisen eine eigene Seite gewidmet und veranschaulicht, was das Unternehmen dafür tut? Gehe nach deinem Bauchgefühl. 🙂

Achte darauf, ob die Worte nur gut klingen oder ob du dir darunter wirklich etwas vorstellen kannst. 

19 Nachhaltige Kleidung kaufen

Oft gibt es an touristischen Orten Märkte, die vollgestopft sind mit importierter Ware. Und leider sind diese Märkte auch immer gut besucht. Informiere dich, woher diese Sachen kommen, unter welchen Umständen die Kleider hergestellt werden und ob die einheimische Bevölkerung überhaupt davon profitiert. Bestimmt gibt es im gleichen Ort einen authentischen Markt mit handgemachten, lokal hergestellter Kleidung. 

20 Müll einsammeln

Auch wenn du vielleicht denkst, dass deine kleinen Handlungen auf die ganze Welt nicht viel Einfluss haben, es sind eben genau diese kleinen Gesten, die uns weiterbringen, wenn wir alle zusammenarbeiten. Das heisst nicht, dass du auf deinen Abenteuern als Müllfrau unterwegs sein musst. Vielleicht kannst du jedoch zwischendurch einen Spaziergang mit Müllsammeln verbinden, eine kleine Tüte mitnehmen, diese füllen und bei der nächsten Entsorgungsstelle entsorgen. 

21 Mehr im eigenen Land reisen

Wenn die Corona Pandemie etwas Gutes hatte, dann dass viele Menschen ihr eigenes Land besser kennen und lieben gelernt haben. Ich habe zum Beispiel im Sommer 2020 eine Reise durch die Schweiz gemacht und alle Kantone besucht, in denen ich noch nicht war. Ich habe so viel Neues im eigenen Land entdeckt! Und obwohl die Schweiz so klein ist, könnte ich locker noch einmal eine solche Reise machen und würde immer noch Neues finden. Weniger Weg gleich weniger Emissionen. Es ist doch auch schön, die Wirtschaft im eigenen Land zu unterstützen.

Kühe Schweiz

Na, hast du was gelernt? Denke immer daran, dass jede noch so kleine Handlung einen Einfluss auf eine nachhaltigere Zukunft hat. Was tust du, um auf Reisen deinen ökologischen Fussabdruck zu minimieren?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.